Jahresbericht 2021

Bildungsberatung

Zunahme „Corona-bedingter“ Themen

Im Rahmen der Bildungsberatung nahmen im vergangenen Jahr „coronabedingte“ Themen deutlich zu. Thematisiert wurden häufig Motivationsprobleme, Überforderung bis hin zu psychischen Belastungen, die durch die soziale Distanz verstärkt wurden. Für den konstruktiven Umgang mit komplexen familiären Belastungssituationen war eine hohe Sensibilität und Motivation auf Seiten der Bildungsberatung notwendig.
Zur Bewältigung und Vorbeugung von Abbrüchen in Aus- und Weiterbildung war es wichtig, Zuversicht, Mut und Verbundenheit in der Beratung zu fördern. Die Unterstützung von Selbstwirksamkeit, die Motivationsarbeit und das Aufzeigen von Perspektiven „nach Corona“ erforderten vermehrt intensive Beratungsprozesse.  


Häufig spiegelte sich auch der konjunkturelle Einbruch in den Beratungsanfragen wider: sei es eine drohende oder bereits erfolgte Kündigung, ein erschwerter Wiedereinstieg nach längerer Auszeit oder beispielsweise ein deutlicher Rückgang der Auftragslage bei selbständig Tätigen sowie die Sorge, sich in dieser eher unsicheren Zeit an eine berufliche Umorientierung zu wagen.


Trotz der Corona-bedingten Herausforderungen konnten unten genannte Kurse stattfinden.

 

Kurs zur beruflichen Neuorientierung – neue Perspektiven mit dem ProfilPASS®

An vier Abenden wurde mit dem anerkannten Kompetenzfeststellungsverfahren die jeweiligen Stärken, Kompetenzen und Potenziale der Teilnehmer*innen ergründet, diese mit den eigenen Interessen verknüpft und so individuell berufliche Perspektiven entwickelt. Zudem wurde aufgezeigt, mit welchen konkreten Schritten die Umsetzung gelingt.

 

Die Kursteilnehmer kamen aus den unterschiedlichsten Branchen. Ihre Zielsetzungen reichten von der Weiterentwicklung im Rahmen von Fortbildungen über berufliche Umorientierung bis hin zum Wiedereinstieg in das Berufsleben.

Workshop „Wofür brennen Sie?“

In diesem Workshop wurde die Gelegenheit gegeben, sich mit verschiedenen Fragen auseinanderzusetzen und zu ergründen, wohin die persönliche Aufmerksamkeit „gleitet“. Die Teilnehmer*innen bekamen konkrete Methoden an die Hand, die zu Klarheit und Orientierung führten. Sie hatten danach eine erste Vorstellung von dem, was sie eigentlich wirklich wollen, was ihnen dafür noch im Weg steht und welche Schritte notwendig sind, um den eigenen beruflichen Durchbruch zu schaffen.

Neuer kostenloser Workshop „Mit Begeisterung in den Ruhestand“

Der Ausstieg aus dem Beruf ist ein bedeutendes Ereignis. Von einem auf den anderen Tag entfallen die bisherige berufliche Aufgabe, die Alltagsstruktur sowie Anerkennung und soziale Kontakte – wichtige Säulen der Identität. Trotz Vorfreude auf mehr Freizeit und Ruhe entstehen oftmals auch Unsicherheiten, gemischte Gefühle und Zukunftsfragen. Manche fühlen sich in dieser Situation hoffnungsfroh, ängstlich oder alleingelassen mit den Veränderungen, die ihnen bevorstehen.

 

Mit dem Workshop „Mit Begeisterung in den Ruhestand“ können alle, die den Übergang und den Einstieg in den Ruhestand aktiv gestalten möchten, den ersten Schritt machen. Gemeinsam mit Gleichgesinnten beantworten die Teilnehmenden Fragen wie: „Wo stehe ich?“, „Was war gut in meiner Berufstätigkeit“, „Was ist für mich wirklich wichtig?“, „Welche Erwartungen hat mein Umfeld an mich?“ oder „Wie kann ich die neu gewonnene Zeit zufrieden und aktiv gestalten?“.

 

Aufgrund der großen Nachfrage konnte der im Sommer neu konzipierte Workshop bereits zweimal stattfinden und ein weiterer Kurs ist für Februar 2022 bereits geplant.

Kostenlose Unterstützung für Auszubildende

Um möglichen Ausbildungsabbrüchen frühzeitig entgegenzuwirken wurde im Jahr 2018 die kostenlose Initiative VerA (kurz für: Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen) im Ostallgäu etabliert. VerA richtet sich an alle jungen Menschen, die während der Ausbildung oder Berufsvorbereitung Hilfe benötigen – unabhängig von Nationalität, Herkunft oder beruflicher Richtung.

 

Das Besondere an VerA ist das Tandem-Modell: Die individuelle Begleitung nach dem 1:1-Prinzip durch einen persönlichen Mentor. Mit seiner Lebens- und Berufserfahrung steht er dem Jugendlichen unterstützend zur Seite, egal ob bei Problemen in der Berufsschule, Ärger im Ausbildungsbetrieb, zu hohem Prüfungsstress oder sonstigen Herausforderungen vor und während der Ausbildung. Dauer, Rahmen und Inhalte der Zusammenarbeit legt jedes Tandem gemeinsam fest.

 

Für das Ostallgäu stehen aktuell 32 Experten zur Verfügung; aktuell laufen 19 Begleitungen. Es werden weitere ehrenamtliche Senior-Expert*innen gesucht, vor allem im Gartenbau, in der Pflege und im Baubereich, um regionale Beratungsanfragen abdecken zu können und somit unterstützungssuchende Auszubildende erfolgreich auf ihrem Weg zu einem Ausbildungsabschluss begleiten zu können.

Messeauftritt der Bildungsberatung auf der Freiraum Messe

Auf der Freiraum Messe in der Stadthalle Memmingen war die Bildungsberatung des Landkreises Ostallgäu am Stand der Bildungsberatung Allgäu vertreten. Besucher hatten die Gelegenheit sich vor Ort direkt zu informieren und Beratung in Anspruch zu nehmen. Die Themen in den Beratungen gingen überwiegend um Neu- und Umorientierung und Wiedereinstieg in die Arbeitswelt. Zudem konnten Besucher mit regionalen Arbeitgebern und Fachleuten aus unterschiedlichsten Branchen Kontakte knüpfen. Für viele Standbesucher eröffneten sich Perspektiven, wie sie (trotz Corona) ihren weiteren beruflichen Weg gestalten können.

Kontakt

Landratsamt Ostallgäu

Bildungsberatung

Tel. 08342 911-293

Fax 08342 911-563

 

E-Mail schreiben

Zum Bildungsportal

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

YouTube-Videos laden