Jahresbericht 2018

Klinik Füssen

nach oben

Einweihung des neuen Bettenhauses

Hat nun ein neues Bettenhaus: die Klinik Füssen
Hat nun ein neues Bettenhaus: die Klinik Füssen

Nach über drei Jahren Bauzeit ist das Bettenhaus in der Füssener Klinik eingeweiht worden. Das Projekt kostete 17 Millionen Euro. Das neue Gebäude beherbergt auf drei Etagen 90 Betten für die Abteilungen Chirurgie und Innere Medizin. Zudem wurde eine neue Intensivabteilung mit sechs Intensivbettzimmern in dem Gebäudetrakt fertiggestellt. Die Erweiterung war nötig geworden, nachdem sich die Auslastung der Füssener Klinik in den vergangenen Jahren immer wieder erhöht hatte. „Seit der ersten Planungsphase haben wir eine Fallzahlsteigerung von über zwölf Prozent verzeichnet“, sagt Landrätin und Verwaltungsratsvorsitzende Maria Rita Zinnecker. „Die jetzt abgeschlossene Erweiterung ist daher ein weiterer Meilenstein in der medizinischen Versorgung im Ostallgäu und war auch aus wirtschaftlicher Sicht notwendig.“
 
Im Rahmen der Veranstaltung verschafften sich die Gäste auch einen ersten Eindruck der neuen Räume. Diese präsentierten sich sehr lichtdurchflutet und mit modernster Technik ausgestattet. Die Patientenzimmer sind in Größe und Ausstattung komfortabel eingerichtet. In jedem der geräumigen Zimmer stehen modere Fernsehmonitore.

nach oben

Stärkung der wohnortnahen Versorgung durch neues MRT-Gerät

Freuen sich über das neue MRT-Gerät in der Füssener Klinik (v. l.): Dr. Ferdinand Bauer, Dr. Mario Herkommer, Dr. Martin Hinterseer, Dr. Susanne Lederle und Dr. Christian Kulke
Freuen sich über das neue MRT-Gerät in der Füssener Klinik (v. l.): Dr. Ferdinand Bauer, Dr. Mario Herkommer, Dr. Martin Hinterseer, Dr. Susanne Lederle und Dr. Christian Kulke

Die Klinik Füssen hat ein eigenes Magnetresonanztomographie (MRT)-Gerät bekommen, das mit einer offiziellen Einweihung entsprechend gewürdigt wurde. Landrätin und Verwaltungsratsvorsitzende Maria Rita Zinnecker sprach bei der Einweihung davon, dass dadurch die Diagnostik verbessert werde und die Klinik profitieren würde. „Das ist ein wichtiger Baustein für die Klinik. Der Standort Füssen ist damit gut aufgestellt für die Zukunft“, sagte sie. Zinnecker ging auch darauf ein, was sich in den vergangenen Jahren alles am Krankenhaus getan hat. Angefangen mit dem neugebauten OP-Bereich und dem umgestalteten Kreißsaal bis zum neuen Bettenhaus.
 
Insgesamt 1,5 Millionen Euro wurden in das moderne Diagnosegerät investiert. Für den Klinikverbund selbst entstehen dabei keine Risiken, da ein Kooperationsvertrag mit Dr. Ferdinand Bauer abgeschlossen. Dessen Praxis arbeitet bereits seit 1996 mit dem Krankenhaus in Kaufbeuren zusammen und bietet dort MRT-Untersuchungen an. Nun mietet er sich in der Füssener Klinik ein und garantiert eine 24-stündige Bereitschaft, auch an Sonn- und Feiertagen. „Das ist eine Stärkung für die Vor-Ort-Versorgung im südlichen Landkreis“, sagte auch Ferdinand Bauer. Gleichzeitig lobte er die schnelle Inbetriebnahme der neuen Abteilung: „Innerhalb von fünf Monaten konnten wir das realisieren. Das ist Rekordzeit.“
 
Besonderheit des MRT-Geräts in Füssen: Als eine von nur wenigen, kassenärztlich zugelassenen Einrichtungen in Bayern können an der Füssener Klinik auch Patient*innen im MRT untersucht werden, die Probleme mit dem Herzen haben und beispielsweise einen Schrittmacher tragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

Jubiläumsfeier 125 Jahre Klinik Füssen

Auch die Bergwacht Füssen beteiligte sich am Tag der offenen Tür.
Auch die Bergwacht Füssen beteiligte sich am Tag der offenen Tür.

Das Jubiläum beging die Klinik Füssen mit einem Tag der offenen Tür am 16. November. Das Interesse der Besucher an den Fachvorträgen und den zahlreichen Untersuchungsdemonstrationen war groß. Die Besucher interessierten sich für die erst kürzlich umgebauten Areale in der Klinik und bestaunten die neuen und modernen Patientenzimmer. Das Publikum konnte sich in verschiedenen Räumlichkeiten zum Beispiel über die konservative Schlaganfallversorgung oder auch über die Möglichkeiten der Lapraskopischen Chirurgie informieren. In einem Raum gab es auch High-Tech zu bewundern: der Linksherzkatheter in der Abteilung für Innere Medizin. Mit viel Engagement gestalteten die Mitarbeiter*innen diesen besonderen Tag und freuten sich natürlich sehr über die große Resonanz aus der Bevölkerung. Andreas Fischer, Vorstand der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren hob hervor, dass die „Bevölkerung auf seine Klinik stolz sein könne“ und dankte den Organisatoren für diesen informativen und spannenden Aktionstag im Klinikum.

Kontakt

Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren
Klinik Füssen
Stadtbleiche 1
87629 Füssen


Tel. 08362 500-0

Fax 08362 500-113

 

E-Mail schreiben

 

zur Homepage