Jahresbericht 2020

Klinik Füssen

nach oben

Dr. Christian Ott neuer Chefarzt der Geriatrie

Dr. Christian Ott, Chefarzt der Geriatrischen Reha an der Klinik Füssen, Facharzt für Innere Medizin und klinische Geriatrie
Dr. Christian Ott, Chefarzt der Geriatrischen Reha an der Klinik Füssen, Facharzt für Innere Medizin und klinische Geriatrie
V. l.: Ute A. Sperling, Vorstandsvorsitzende der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren; Dr. Christian Ott, Chefarzt der Geriatrischen Reha; Dr. Martin Hinterseer, Ärztlicher Direktor der Klinik Füssen und Martin Wiedemann, Klinikleiter der Klinik Füssen
V. l.: Ute A. Sperling, Vorstandsvorsitzende der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren; Dr. Christian Ott, Chefarzt der Geriatrischen Reha; Dr. Martin Hinterseer, Ärztlicher Direktor der Klinik Füssen und Martin Wiedemann, Klinikleiter der Klinik Füssen

Mit Dr. Christian Ott als neuen Chefarzt die Geriatrische Reha gewinnt das Haus einen renommierten Geriater, der auf eine 30-jährige Berufserfahrung zurückgreifen kann. „Die geriatrische Rehabilitation berücksichtigt die Besonderheiten bei älteren Menschen und dient der Erhaltung und Wiederherstellung der Selbstständigkeit und Vermeidung von Pflegebedürftigkeit“, erklärt Dr. Ott, der so gemeinsam mit einem multidisziplinären Team für mehr Eigenverantwortung im Alltag von älteren Patienten sorgt.
  
Der gebürtige Münchner absolvierte sein Medizinstudium an der Universität Perugia in Italien und arbeitete nach seiner Dissertation in der Klinik für Geriatrie in Zürich. Es folgten Arbeiten unter anderem am Zentrum für Akutgeriatrie und Frührehabilitation in Neuperlach, eine der ersten Geriatrie-Zentren in Deutschland, sowie die Facharztausbildung für Innere Medizin und ein Ausflug in die Allgemeinmedizin. Nach Leitungen und Ausbauten von Geriatrie-Schwerpunkten in Kliniken in Baden-Württemberg und Bayern zog es ihn mit seiner Frau wieder zurück in die Heimat und der 61-jährige freut sich auf seine neue Aufgabe als Chefarzt der Geriatrischen Reha in der Klinik Füssen.
 
Mit dem Alter steigt das Risiko für weitere Erkrankungen und Beschwerden. Kommt ein älterer Patient zum Beispiel mit einem Knochenbruch ins Krankenhaus, müssen häufig zeitgleich viele Begleiterkrankungen wie Diabetes oder Demenz mitbehandelt werden. So kann der Weg zurück in den Alltag länger dauern und braucht besondere Reha- und Therapie-Angebote, die in der Klinik Füssen angeboten werden.

nach oben

Umbau und Neugestaltung des Haupteingangs

Der Haupteingang in der Klinik Füssen wurde baulich erneuert und ist nun barrierefrei.
Der Haupteingang in der Klinik Füssen wurde baulich erneuert und ist nun barrierefrei.

Die Klinik Füssen nahm Anfang September 2020 ihren neuen Haupteingang in Betrieb. Kurze und barrierefreie Wege sind seither vom Besucherparkplatz wieder möglich. „Wir haben die Zeit der Corona-Beschränkungen mit dafür genutzt, unseren barrierefreien Eingang vom Parkplatz aus baulich zu erneuern“, erklärt Klinikleiter Martin Wiedemann. „Wir bitten alle Patienten, Besucher oder sonstige Anlieger darum, ab sofort nur noch diesen neuen Haupteingang zu nutzen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

Förderpreis für grenzüberschreitendes Herzinfarktprojekt

Dr. Theo Waigel (l.), Schirmherr des Herzinfarktnetzwerk Königswinkel-Außerfern, und Dr. Martin Hinterseer, Ärztlicher Direktor der Klinik Füssen
Dr. Theo Waigel (l.), Schirmherr des Herzinfarktnetzwerk Königswinkel-Außerfern, und Dr. Martin Hinterseer, Ärztlicher Direktor der Klinik Füssen

Dr. Martin Hinterseer, Chefarzt und Ärztlicher Direktor der Klinik Füssen, erhielt für 2020 den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis der Stiftung der Arbeitsgemeinschaft Leitende Kardiologische Krankenhausärzte e. V. (ALKK) für die Etablierung des ersten grenzüberschreitenden, deutsch-österreichischen Herzinfarktnetzwerkes „Königswinkel-Außerfern“ mit dem Herzzentrum Füssen-Außerfern.
  
„Staatsgrenzen waren früher ein Hindernis in der Versorgung von Notfallpatienten. Mit unserem Modelprojekt konnten wir mit Unterstützung der Kostenträger in Deutschland und Österreich eine grenzüberschreitende, heimatnahe und hochqualitative Versorgung von Herzinfarktpatienten etablieren, ein bislang einmaliges Model deutschlandweit“, sagte Hinterseer.
    
Unter der Schirmherrschaft von Dr. Theo Waigel, Minister a. D., und Franz Fischler, ehemaliger EU-Kommissar, hat sich das Projekt in den vergangenen Jahren in allen Gesellschaftsbereichen etabliert. Viele Menschen aus der Region und Besucher aus der ganzen Welt verdanken dem Projekt ihr Leben.

nach oben

Gestaltung der Außenwand für die Intensiv-Patienten

Der neue Ausblick aus den Intensiv-Patientenzimmern wirkt stimmungsaufhellend und fördert den Tag-Nachtrhythmus.
Der neue Ausblick aus den Intensiv-Patientenzimmern wirkt stimmungsaufhellend und fördert den Tag-Nachtrhythmus.

Der Fensterblick aus den Intensiv-Patientenzimmern der Klinik Füssen ist seit Anfang des Jahres durch ein großes Bild einer natürlichen Berglandschaft freundlich gestaltet. Bisher war direkt vor den Fenstern eine dunkle Holzwand zu sehen. Durch die Licht-Reflexion des Bildes werden nun der Tag-Nachtrhythmus und die Orientierung der Patienten gefördert. Zudem wirkt der Blick auf die weite, schöne Landschaft real und stimmungsaufhellend.

Installation einer neuen Wasseraufbereitung

Für die Prozesse der Sterilisation von Instrumenten und Medizinprodukten ist vollentsalztes Wasser nötig. Hierbei werden durch technische Verfahren die Elektrolyte aus dem Wasser entfernt, welche ansonsten das Material angreifen würde. Eine solche Wasseraufbereitungsanlage wurde nun in der Klinik Füssen für die Prozesse der Sterilisation installiert. Das Wasser wird enthärtet, Mineralien werden entnommen und das vollentsalzte Wasser steht für die Reinigung der Instrumente zur Verfügung.

Kontakt

Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren
Klinik Füssen
Stadtbleiche 1
87629 Füssen


Tel. 08362 500-0

Fax 08362 500-113

 

E-Mail schreiben

 

zur Homepage