Jahresbericht 2020

Allgemeines

Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren reagieren schnell auf Corona

Die Klinikmitarbeiter*innen freuten sich über Solidarität und die Sachspenden während der ersten Corona-Welle.
Die Klinikmitarbeiter*innen freuten sich über Solidarität und die Sachspenden während der ersten Corona-Welle.

Bereits in der ersten Phase der Corona-Pandemie zeigte sich die Leistungsstärke der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren. Innerhalb weniger Tage und Stunden wurden Stationen zu Isolationsstationen umgebaut, Schutzausrüstung besorgt, Testkapazitäten sichergestellt und vieles mehr. „Das Engagement und der Einsatz aller Mitarbeiter der Kliniken waren absolut außergewöhnlich“, sagte Vorstandsvorsitzende Ute A. Sperling.
 
Die drei Häuser Kaufbeuren, Füssen und Buchloe waren während der ersten Welle in der gesamten Region Allgäu am stärksten betroffen, sowohl auf den Isolationsstationen als auch bei den ambulanten Patienten. In dieser für alle neuen Situation wurden verschiedene Prozesse in den Häusern noch weiter optimiert. So wurden zusätzliche Materialien beschafft, die Kommunikation zum Beispiel durch Videokonferenzen verbessert und eine Vielzahl von weiteren Investitionen getätigt, um auch in der zweiten Welle bestens gerüstet zu sein.

 
Erkenntnisse aus der ersten Welle 

 
Die Erkenntnisse der ersten Welle waren überwiegend im Bereich der Organisation, Beschaffung und Kommunikation zu sehen. Gerade in der Abwicklung wurden viele Erfahrungen gesammelt: die Erfassung der Patienten, die Meldung an und Rückmeldung von den Gesundheitsämtern, die Ermittlung von Kontaktpersonen und ähnliches mehr. Doch es gab auch viele kritische Erlebnisse, gerade in der Zeit als die Schutzausrüstungen knapp wurden, denn hier gab es plötzlich Engpässe in Bereichen, die zuvor unvorstellbar waren. Auch sind die Preise von Schutzausrüstungen explodiert und die benötigten Mengen waren nicht mehr verfügbar.

Partnerschaft mit Uniklinik Augsburg

Die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren sind Partnerklinik der Universitätsklinik Augsburg.
Die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren sind Partnerklinik der Universitätsklinik Augsburg.

Die Partnerschaft zwischen der Uniklinik Augsburg und den Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren wurde am 30. Januar 2020 im Landratsamt Ostallgäu besiegelt. Geplant ist unter anderem der Austausch im Bayerischen Zentrum für Krebsforschung, zu dem alle sechs bayerischen Unikliniken gehören. Eng zusammenarbeiten wollen die beiden Kliniken auch in der Behandlung von Patienten, die pädiatrische, onkologische, neuroradiologische, herz- oder thoraxchirurgische Behandlung benötigen. Der große Vorteil für die Patienten im Ostallgäu und in Kaufbeuren ist, dass sie auch bei komplizierten Krankheiten nicht mehr zwingend verlegt werden müssen. Mithilfe der Telemedizin können sie von Augsburg aus in ihrer Heimat versorgt werden. Zudem kommen Experten der Uniklinik regelmäßig nach Kaufbeuren und bieten spezielle Sprechstunden an – so bleiben den Patienten auch weite Wege für Nachuntersuchungen erspart.
 
Als Schwerpunktversorger bieten die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren bereits Medizin auf universitärem Niveau. Nun sollen Forschung und die Erprobung neuer Techniken und Strukturen dazukommen. Davon werden nicht nur die Patienten, sondern auch Ärzte und Pflegepersonal profitieren. Eine Partnerschaft in dieser Form ist bislang einzigartig in der bayerischen Gesundheitslandschaft, denn viele Modelle beschränken sich auf finanzielle oder medizintechnische Kooperationen.

Qualitätsmanagement: zahlreiche Rezertifizierungen und Audits

Eine hervorragende Qualität ist den Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren sehr wichtig. Dies zeigt sich auch durch zahlreiche zertifizierte Bereiche und Zentren. So fanden in 2020 folgende Rezertifizierungen und Audits statt:

 

  • AZAV-Zertifizierung der Krankenpflegeschule Kaufbeuren und der Krankenpflegehilfeschule Buchloe
  • Die Rezertifizierung des Brustkrebszentrums Kaufbeuren wurde im April erfolgreich durchgeführt.
  • Zweites Überwachungsaudit des Darmkrebszentrums Kaufbeuren wurde im Mai bestanden
  • Chest Pain Units: Im Juni fand erfolgreich die Rezertifizierung der CPU am Klinikum Kaufbeuren statt.
  • Im Oktober fand erfolgreich die Rezertifizierung der CPU an der Klinik Füssen statt. Die Zertifizierung der CPU an der Klinik St. Josef Buchloe war für November geplant, fand jedoch aufgrund der aktuellen Covid-Situation nicht statt.
  • Rezertifizierung des EndoProthetikZentrums
  • Zweites Überwachungsaudit bezüglich der Unternehmenszertifizierung DIN EN ISO 9001:2015  Auditiert werden die Standorte Füssen und Kaufbeuren.
  • Rezertifizierung der Geriatrischen Rehabilitation

 
Selbstüberprüfungen und Schulungen 

  
2020 wurden außerdem in sämtlichen Bereichen der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren interne Audits und Selbstbewertungen zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit, Qualitätsmanagement sowie Risikomanagement durchgeführt. Hierzu wurden Selbstbewertungschecklisten entwickelt. Externe Auditoren haben die Veröffentlichung der Selbstbewertungschecklisten, in Form eines Buches, empfohlen. Zu den Themen Datenschutz, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung und Risikomanagement fanden zudem Schulungen statt.

Neue Homepage

Die Webseite der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren im neuen Design
Die Webseite der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren im neuen Design

Seit Ende Oktober 2020 zeigt sich die Website www.kliniken-oal-kf.de im neuen Gewand: Neben einem modernen, frischen Design stand vor allem die Anpassung der Inhalte an die Bedürfnisse der Zielgruppen im Fokus der Neugestaltung. Der Auftritt als Klinikverbund erleichtert es dem Website-Besucher (egal ob Patient, Besucher oder Bewerber), deutlich schneller die gewünschte Information zu erhalten und bietet ihm verschiedene Einstiegsmöglichkeiten, zum Beispiel über die Menüpunkte „Medizin“ oder „Kliniken“. Dank „Responsive Design“ passen sich die Seiten zudem automatisch dem Endgerät des jeweiligen Nutzers an – ob PC, Smartphone oder Tablet.

AZAV-Zertifizierung der Krankenpflege- & Krankenpflegehilfeschule

AZAV-Zertifikat
AZAV-Zertifikat

Die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren haben sich im Januar und August 2020 durch die erfolgreiche AZAV-Zertifizierung ihrer Krankenpflegeschule Kaufbeuren und ihrer Krankenpflegehilfeschule Buchloe als attraktiver Ausbildungsanbieter qualifiziert. Nähere Informationen finden sich auf der Seite der Berufsfachschulen: www.krankenpflegeschule-kaufbeuren.de.
 
Die Bundesagentur für Arbeit fördert Pflegehilfskräfte, die ihre Qualifikation durch eine dreijährige Pflegeausbildung ergänzen wollen. Voraussetzung ist der Besuch einer Krankenpflegeschule, die nach AZAV zertifiziert ist.

Notarztkurs Allgäu

Auf dem Bild zu sehen sind neben den mehr als 40 Teilnehmenden und den Veranstaltern des Kurses: Gunther Herold, Leiter Rettungsdienst des Kreisverbands OAL BRK; Harald Flitta, Lehrrettungsassistent und Notfallsanitäter; Meinrad Klein, Leiter Fachzentren
Auf dem Bild zu sehen sind neben den mehr als 40 Teilnehmenden und den Veranstaltern des Kurses: Gunther Herold, Leiter Rettungsdienst des Kreisverbands OAL BRK; Harald Flitta, Lehrrettungsassistent und Notfallsanitäter; Meinrad Klein, Leiter Fachzentren beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kaufbeuren; Oberstleutnant Peter Gocht, stv. Kommandeur und stv. Standortältester am Fliegerhorst Kaufbeuren; Stefan Bosse, Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren.

Mittlerweile zum fünften Mal wurde durch die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren eine eigene notärztliche, von der Landesärztekammer anerkannte, Weiterbildung veranstaltet. Geleitet wird der achttägige Kurs von den Chefärzten der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Palliativmedizin PD Dr. Bernd Hartmann und Dr. Joachim Klasen. „Ziel ist es, die deutschlandweit kritische Personalsituation bei Notärzten durch eigene regionale Ausbildungsmaßnahmen zu stabilisieren“, sagten die Chefärzte. Dies sei in den vergangenen Kursen auch in außergewöhnlicher Weise gelungen, so dass insgesamt bereits knapp 200 Ärzte aus der Region qualifiziert wurden um die Notarztversorgung in der Region zu unterstützen.
 
Am diesjährigen, 80-stündigen Notarztkurs nahmen 42 Medizinerinnen und Mediziner, darunter viele junge Ärzte, teil. Auf dem Fliegerhorst in Kaufbeuren wurde am 19. Oktober 2020 zum Abschluss des Notarzt-Kurses die von der Bayerischen Landesärztekammer zwingend vorgeschriebene Großübung zur Sichtung von verletzten Unfallopfern durchgeführt.

Kontakt

Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren
Zentralverwaltung
Dr.-Gutermann-Straße 2
87600 Kaufbeuren

Tel. 08341 42-3068
Fax 08341 42-3032

 

E-Mail schreiben

 

Zur Homepage der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren