Jahresbericht 2018

Kreishaushalt

nach oben

Jahresabschluss 2018

Die Arbeiten zum Jahresabschluss zum 31. Dezember 2018 wurden von der Finanzverwaltung mit folgenden Ergebnissen fristgerecht abgeschlossen:

 

  1. Die Ergebnisrechnung 2018 schließt mit einem ausgewiesenen Jahresüberschuss in Höhe von + 10.778.095,78 Euro ab und liegt um + 6.498.238,78 Euro über dem geplanten Jahresergebnis.
  2. Die Finanzrechnung 2018 weist einen Finanzmittelfehlbetrag von - 2.417.496,26 Euro aus und damit – 1.405.276,72 Euro niedriger als das geplante Jahresergebnis (einschließlich Überträgen aus dem Vorjahr).
  3. Die Bilanzsumme erhöht sich auf einen Wert von 197.761.147,69 Euro zum 31.12.2018 (+ 1.930.867,59 Euro).
     

Der Haushaltsausgleich wurde im Rechnungsjahr 2018 erreicht. Der Gesamtbetrag der Erträge konnte den Gesamtbetrag der Aufwendungen um einen Wert in Höhe von + 10.778.095,78 Euro übersteigen.

  

Im Jahresabschluss wird das Ergebnis der Haushaltswirtschaft einschließlich des Stands des Vermögens und der Verbindlichkeiten zum Bilanzstichtag 31. Dezember nachgewiesen. Der Jahresabschluss umfasst die Ergebnisrechnung, die Finanzrechnung, die Teilrechnungen, den Planvergleich, die Vermögensrechnung (Bilanz) sowie einen Rechenschaftsbericht. Das Zahlenwerk ist innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss des Haushaltsjahres aufzustellen und sodann dem Kreisausschuss vorzulegen. 

 

Konsolidierter Jahresabschluss zum 31. Dezember 2017

 

Der Landkreis Ostallgäu hat neben dem Jahresabschluss des Landkreises zum 31.12.2017 auch einen Konsolidierten Jahresabschluss (sog. Kommunaler Gesamtabschluss) vorzulegen. Sinn und Zweck des konsolidierten Jahresabschlusses ist es, einen Gesamtüberblick über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Landkreises zu ermöglichen, in dem der Jahresabschluss des Landkreises mit den Jahresabschlüssen der in den kommunalen Gesamtabschluss einzubeziehenden Einrichtungen und Unternehmen zusammengefasst wird.
 
Im Konsolidierten Jahresabschluss 2017 wurden die Jahresabschlüsse des Landkreises und der drei kreiseigenen Senioren- und Pflegeheime Buchloe, Obergünzburg und Waal konsolidiert.
 
Der Konsolidierte Jahresabschluss zum 31. Dezember 2017 weist folgende Ergebnisse aus:

 

  1. Die Konsolidierte Ergebnisrechnung 2017 schließt mit einem ausgewiesenen Gesamtbilanzüberschuss in Höhe von + 8.172.205,89 Euro ab. 
  2. Die Kapitalflussrechnung 2017 weist eine zahlungswirksame Veränderung des Finanzmittelfonds von – 5.146.408,75 Euro aus.
  3. Die Bilanzsumm der Konsolidierten Vermögensrechnung (Bilanz) 2017 beträgt 202.697.680,14 Euro.

 

Der Konsolidierte Jahresabschluss zum 31. Dezember 2017 wurde vom Kreistag am 20. September 2019 in öffentlicher Sitzung festgestellt.

nach oben

Haushaltsplan 2019

Bestimmende Grundlagen für die Haushaltsplanung des Landkreises sind die Steuer- und Umlagekraftzahlen für das jeweilige Haushaltsjahr. Die jeweiligen Beträge können aus der unten dargestellten Tabelle entnommen werden.

 
Der Landkreis hat für jedes Haushaltsjahr eine Haushaltssatzung zu erlassen. Der Kreistag Ostallgäu beschloss am 8. Februar 2019 über die Haushaltssatzung 2019 samt ihren Anlagen in öffentlicher Sitzung.
 
Haupteinnahmequelle des Landkreises ist die Kreisumlage mit einem Betrag von 75.088.527 Euro bei einem gleichbleibenden Hebesatz von 44,9 v.H. Gegenüber dem Vorjahr erhöhten sich die Erträge aus der Kreisumlage um + 5.141.533 Euro.
 
Der größte Einzelaufwandsposten ist die Zahlung der Umlage an den Bezirk Schwaben mit einem Volumen von 37.460.646 Euro bei einem gleichbleibenden Hebesatz von 22,4 v. H.. Gegenüber dem Vorjahr erhöhten sich die Aufwendungen für die Bezirksumlage um + 2.565.041 Euro.

 
Die Eckdaten des Kreishaushalts 2019 lauten (ohne kreiseigene Senioren- und Pflegeheime):

 

Ergebnishaushalt

Gesamtbetrag der Erträge: 144.265.945 Euro
Gesamtbetrag der Aufwendungen: 141.385.618 Euro
Saldo (Jahresergebnis): + 2.880.327 Euro

 

Finanzhaushalt

a) laufende Verwaltungstätigkeit
Gesamtbetrag der Einzahlungen: 138.303.839 Euro
Gesamtbetrag der Auszahlungen: 131.449.479 Euro
Saldo: + 6.854.360 Euro

 

b) Investitionstätigkeit
Gesamtbetrag der Einzahlungen: 11.274.574 Euro
Gesamtbetrag der Auszahlungen: 16.899.320 Euro
Saldo: - 5.624.746 Euro

 

c) Finanzierungstätigkeit
Gesamtbetrag der Einzahlungen: 3.556.178 Euro
Gesamtbetrag der Auszahlungen: 4.556.178 Euro
Saldo: - 1.000.000 Euro

 

d) Saldo des Finanzhaushalts: + 229.614 Euro

 

Höhe der Kreditaufnahmen: 2.356.178 Euro
Umlagesoll: 75.088.527 Euro
Summe der Umlagegrundlagen: 167.235.027 Euro
Umlagesatz der Kreisumlage: 44,9 v. H.
Höchstbetrag der Kassenkredite: 7.500.000 Euro

 


Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen des Landkreises zur Leistung von Auszahlungen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen in künftigen Jahren wurde auf 16.079.129 Euro festgesetzt.

Digitalisierung der kreiseigenen Schulen: Teilnahme an den Förderprogrammen zur Verlegung von Glasfaseranschlüssen und zur Verbesserung der IT-Ausstattung an bayerischen Schulen („Digitales Klassenzimmer“)

Im Rahmen der Teilnahme am Förderprogramm zur Herstellung von Glasfaseranschlüssen an den kreiseigenen Schulen wurden im Jahr 2019 Ausschreibungen für die Schulstandorte Füssen und Obergünzburg, in Abstimmung mit der jeweiligen Kommune vor Ort, vorgenommen. Die oben genannten Standorte werden künftig Internet mit gigabitfähigen durchgängigen Glasfaserleitungen bis ins Gebäude erhalten.
Das sind folgende Schulen: Erich-Kästner-Schule – Sonderpädagogisches Förderzentrum Füssen, Außenstelle der Berufsschule Ostallgäu, Gymnasium Füssen, Johann-Jakob-Herkomer Realschule Füssen und die Realschule in Obergünzburg. Entsprechende Förderanträge wurden bei der Regierung von Schwaben eingereicht.
 
Anlässlich des „DigitalPaktes Schule 2019 bis 2024“ des Bundes werden die beiden Förderprogramme des Freistaates „Digitalbudget für das digitale Klassenzimmer“ und „Budget für integrierte Fachunterrichtsräume an berufsqualifizierenden Schulen“ nicht fortgeführt. Die beiden Förderprogramm werden durch die neue Richtlinie „Digitale Bildungsinfrastruktur an bayerischen Schulen“ ersetzt.

  
Bereits genehmigten Fördermittel des Freistaats aus dem Jahr 2018 in Höhe von 440.445 Euro Digitalbudget und in Höhe von 152.672 Euro für die integrierten Fachunterrichtsräume an berufsqualifizierenden Schulen können noch vollständig abgerufen werden.

Sportförderung

Sportstättenförderung

 

Elf Sportvereine (davon vier Schützenvereine) erhielten im Jahr 2019 eine Investitionsförderung in Höhe von insgesamt 86.800 Euro. Dabei handelte es sich überwiegend um Zuschüsse für Neu- und Umbauten von Sportanlagen und Umrüstungen von Schießständen, die bereits eine staatliche Förderung über den BLSV und BSSB erhalten haben.
 
Die Verteilung der Zuschüsse erfolgte durch den Ausschuss für Kultur, Bildung, Sport und Ehrenamt am 11. November 2019.

 

Vereinspauschale


Der Landkreis Ostallgäu hat im Jahr 2019 eine Vereinspauschale in Höhe von 243.080 Euro an insgesamt 123 Sportvereine ausbezahlt.

 

Die vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus im Jahre 2019 zur Verfügung gestellte Förderung pro Mitgliedereinheit des jeweiligen Vereins betrug 0,29 Euro (wie im Vorjahr). Die Vereinspauschale dient den Ostallgäuer Sport- und Sportschützenvereinen zur Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben. Ob für den Einsatz ihrer Übungsleiter oder die Beschaffung von Geräten – die Vereine bestimmen selbst über die Verwendung.

Kontakt

Landratsamt Ostallgäu
Fachbereich Z 2

Tel. 08342 911-475
Fax 08342 911-558
 
E-Mail schreiben