Jahresbericht 2020

Lebensmittelüberwachung

nach oben

Sesam-Produkte und Nikopods zurückgerufen

Besonders Ende des Jahres 2020 war die Lebensmittelüberwachung im Landkreis Ostallgäu mit einer Vielzahl von Schnellwarnungen befasst. Die Aufgabe der Lebensmittelüberwachung besteht hierbei in der Überwachung der Rücknahme oder des Rückrufs der betroffenen Produkte. Oftmals handelt es sich dabei – insbesondere bei einer potenziellen Gesundheitsgefährdung – um öffentliche Rückrufe, bei denen auch die Kunden im Einzelhandel mittels eines Aushangs über den Rückruf informiert werden müssen. Diese Kundeninformation ist vom Lebensmittelunternehmer anzubringen, somit soll ermöglicht werden, dass Verbraucher, die das betroffene Produkt bereits gekauft haben, von dessen Konsum absehen.
  
Von Anfang November bis ins neue Jahr wurde die Lebensmittelüberwachung hauptsächlich von zwei Warenrückrufen auf Trab gehalten:
  

Sesam und Ethylenoxid 
  
Insbesondere in Sesam aus Indien wurde die Substanz Ethylenoxid festgestellt, die außerhalb der EU teilweise immer noch Verwendung als Bestandteil von Pflanzenschutzmitteln findet. Ethylenoxid gilt als erbgutverändernd und krebserregend, weshalb für diese Substanz in der EU ein vollständiges Anwendungsverbot in Pflanzenschutzmitteln gilt. Insgesamt waren 38 verschiedene Sesam-Produkte betroffen wie zum Beispiel Snack-Brezeln, Müsli, Riegel oder Sesamöl. Solche Produkte sind vom Markt zu nehmen.  
 
Nicotine Pouches/Nikopods 
  
Tabakfreie Nikotinbeutel, sogenannte Nicotine Pouches oder Nikopods, sind aufgrund ihres Nikotingehaltes vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit als nicht sichereres Lebensmittel eingestuft worden waren. Bei Nicotine Pouches handelt es sich um tabakähnliche Produkte in Form von Portionsbeuteln, die aus Pflanzenfasern, Feuchthaltemittel, Aromen und synthetischem Nikotin bestehen. Sie sind zur oralen Verwendung bestimmt, das heißt, sie werden zwischen Oberlippe und Oberkiefer geschoben und dort über einen längeren Zeitraum behalten. Das Nikotin wird somit durch die Mundschleimhaut in den Körper eingebracht. Da das Nikotin auf diese Weise auch über den Verdauungstrakt in den Körper gelangt, wurden sie als gesundheitsschädlich bewertet und ab einem bestimmten Nikotingehalt vom Markt genommen. 
 
Das EU-Schnellwarnsystem dient dazu, Risiken, die von Lebens- und Futtermitteln oder Verbraucherprodukten ausgehen sowie die damit verbundenen Informationen, zum Beispiel die Art und Herkunft der Produkte, die Vertriebswege, oder amtlich angeordnete Maßnahmen, unmittelbar an andere Bundesländer oder EU-Mitgliedstaaten zu kommunizieren.

nach oben

1353 Kontrollen und 130 Probenahmen

Im Jahr 2020 erfolgten 1353 Kontrollen und 130 Probenahmen. Aufgrund der Corona Pandemie konnten nicht so viele Kontrollen und Probenahmen wie in den Vorjahren durchgeführt werden. Im Landkreis Ostallgäu sind rund 2260 Betriebe entsprechend ihrer Risikobewertung überwachungspflichtig.

Kontakt

Landratsamt Ostallgäu
Lebensmittelüberwachung

Schwabenstraße 11

87616 Marktoberdorf

Tel. 08342 911-211
Fax 08342 911-559
 
E-Mail schreiben