Jahresbericht 2021

Wahlen

Bundestagswahl am 26. September 2021

Der Wahlkreis 257 Ostallgäu umfasst neben dem Landkreis Ostallgäu auch einen Teil des Landkreises Unterallgäu sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren und Memmingen. Zum Wahlkreis gehören neben den beiden kreisfreien Städten mithin 45 Ostallgäuer und 33 Unterallgäuer Gemeinden mit 250.575 Wahlberechtigten. Die übrigen 19 Gemeinden des Landkreises Unterallgäu sind übrigens dem Wahlkreis 255 Neu-Ulm zugeordnet. Der für die Organisation und Durchführung zuständige Kreiswahlleiter für den Wahlkreis 257 hat seinen Sitz beim Landratsamt Ostallgäu.
Im Rahmen der Vorbereitung auf die Bundestagswahl waren vom Kreiswahlleiter neben umfangreichen organisatorischen und verfahrensrechtlichen Aufgaben Rechtsfragen von Kommunen und Wählern zu klären, die 11 eingegangenen Kreiswahlvorschläge zu prüfen sowie die Stimmzettel zu erstellen und zu beschaffen.


Über die Zulassung der geprüften Kreiswahlvorschläge entschied der Kreiswahlausschuss in der Sitzung am 30. Juli 2021. Nachdem alle Wahlvorschläge die gesetzlichen Formerfordernisse erfüllten, stand einem einstimmigen Votum des Gremiums nichts im Wege.
Am Wahltag selbst wurden die in den Gemeinden ermittelten Ergebnisse dem Kreiswahlleiter gemeldet, der ein kumuliertes Wahlkreisergebnis  an den Landeswahlleiter beim Bayerischen Landesamt für Statistik übermittelte.


In den beiden Tagen nach der Wahl erfolgte die Nachprüfung der Wahlergebnisse durch die Mitarbeiter*innen im Büro des Kreiswahlleiters. Dabei waren unter dankenswerter Mithilfe von Kolleginnen und Kollegen aus allen Bereichen des Landratsamts die Wahlunterlagen aus insgesamt 461 Stimmbezirken zu überprüfen, davon 275 Urnen- und 186 Briefwahlbezirke. Im Anschluss an die Wahlprüfung stellte der Kreiswahlausschuss in seiner Sitzung am 29. September 2021 das endgültige Wahlergebnis für den Wahlkreis fest.


Von den 11 zugelassenen Bewerbern für die Erststimme stützten sich alle auf einen Wahlvorschlag einer Partei. Das Direktmandat mit der Mehrheit der gültigen Erststimmen holte sich Herr Stephan Stracke von der CSU mit 76.398 der insgesamt 197.124 abgegebenen gültigen Stimmen. Stephan Stracke gehört seit 2009 dem Deutschen Bundestag an und zog somit bereits zum vierten Male als Direktkandidat des Wahlkreises Ostallgäu in diesen ein.


Die Zweitstimme ist bei der Wahl zum Deutschen Bundestag die grundsätzlich maßgebliche Stimme für die Sitzverteilung an die Parteien. Mit ihr wählt der Wähler eine Partei, deren Kandidaten auf einer Landesliste zusammengestellt werden. Hier erhielt die CSU 62.634 oder 31,69 %, gefolgt von der SPD mit 30.914 oder 15,64 % und den Grünen mit 23.712 oder 12,00 % der abgegebenen gültigen Stimmen.
Die Freien Wähler erzielten ein Plus von 6,4 %, die SPD und die Grünen verbuchten einen Zuwachs von jeweils 3,5 %. Die CSU verlor 10,3 %, die AfD gab 3,3 % ab und DIE LINKE rutschte um 2,9 % ab.


Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis lag bei 79,29 % (bayernweit 79,9 %).

 

Kontakt

Landratsamt Ostallgäu

Kommunalaufsicht

Tel. 08342 911-325

Fax 08342 911-562

 

E-Mail schreiben

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

YouTube-Videos laden